•  
     
  •  
  •  
     
     
     
     

Gemeinde Steinfort

Ausgangspunkte:

Steinfort: Gemeindehaus

Clairfontaine: ehemaliges Pensionat

Anreise mit dem Öffentlicher Transport : Buslinie 222

Steinfort, Gemeng

Buslinie 250

Steinfort, Kolonie

Wegkennzeichnung:   in eine Richtung.

Wegbeschreibung und Sehenswürdigkeiten

 

 

Ausgangspunkte:

Steinfort: Naturschutzzentrums Mirador.

Eischen:  Dorfzentrum  "um Denn"

Clairfontaine: KircheAbtei, ehemaliges Pensionat

Anreise mit dem Öffentlicher Transport : Buslinie 222

Steinfort, Gemeng

 

Wegkennzeichnung:   in eine Richtung

die Stationen des Naturentdeckungspfad Mirador

Auto pédestres Steinfort_20 Sentier Mirador_2

 

die Stationen des Naturentdeckungspfad Mirador

In Steinfort im Westen von Luxemburg an der belgischen Grenze gelegen, befindet sich in einer der bedeutendsten und abwechlungsreichsten Kultur-und Naturlandschaften von Luxemburg. Vom Naturschutzzentrums Mirador aus führt ein Erlebnisspfad: “Sentier Mirador” mit verschiedenen Stationen durch diese Landschaft,die zum größten Natura-2000-Gebiet in Luxemburgs gehört

Die Stationen dieses Naturlehrpfad:

1. Das Empfangshaus "Mirador"

2. Das Gebiet «Ennert der Berk »

3. Das Steinforter Hüttenwerk - « al Schmelz »

4. Der zweischichtige Mischwald

5  Der «Schwaarzenhaff » und sein Steinbruch

6. Der Buchenwald

7. Intensive Landwirtschaft im « Jongebesch»

8. Der ehemalige Steinbruch des « Jongebesch»

9. Extensive Landwirtschaft «op der Eel »

10.Die Eisenbahnlinie « atertlinn»

11.Clairefontaine und das Kloster

12.Die Wallburg des Kaarlsbierg

13.Die Geschichte der Grenzziehung

14.Das Renaturierungsprojekt der Eisch

15.Der Lebensraum Totholz

16.Das Stauwehr und der Stausee (Stauweiher)

17.Die Aue und der Auenwald

18.Die Steekollen

19.Die Steinforter Kläranlage

 

Drucken E-Mail

Auto pédestres Steinfort

Wegbeschreibung: Die Strecke folgt zuerst der N4 in Richtung Arlon, zweigt dann nach rechts ab, um auf belgischer Seite den Waldweg einzuschlagen, der auf etwa 3 km die Eisch entlang führt, bis zur mitten im Wald liegenden (ehemaligen) Schule von Clairefontaine (hier Begegnung mit dem Auto pédestres Eischen.). Wir überqueren den Fluss (und die belgisch-luxemburgische Grenze) und folgen dem gegenüberliegenden Ufer bis zur früheren Talsperre von Steinfort.  Anschließend lassen wir den Fluss hinter uns, um, vorbei an der historischen, restaurierten Eisenhütte, zum Ausgangspunkt in Steinfort zurückzugelangen.

Sehenswürdigkeiten: Steinfort (1.640 E.) liegt am Eingang des malerischen Eischtals, das Tal der Sleben Schlösser genannt wird. Die Besichtigung der restaurierten Eisenhütte (1850 -1930) ist den Freunden industrieller Archäologie zu empfehlen. Genauso wie den Naturfreunden das Naturschutzzentrum Mirador , wo geführte Wanderungen für Erwachsene und Jugendliche das ganze Jahr angeboten werden.
 

Drucken E-Mail

Breadcrumbs